grassmuckVolker Grassmuck (http://www.vgrass.de/) ist Soziologe und Medienwissenschaftler; er beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten Freier Kultur (Free Culture) und arbeitet momentan an der Universität Sao Paulo in Brasilien. Er war für ein paar Wochen zurück in Berlin und anderen Städten Europas um an den verschiedenen Free Culture Veranstaltungen in diesem Herbst teilzunehmen. Das Interview in dieser Sendung ist recht inhaltsreich, daher hier ein paar Punkte und Links, die den Gedankenfluß begleiten.

1. Überblick über die Free Culture Veranstaltungen im Herbst 2010
In S*P*A*R*K.fm #5 und #6 ging es teilweise auch bereits um die Inhalte dieser Veranstaltungen. Volker gibt noch einmal einen guten rückschauenden Überblick
* Free Culture Research Conference / Berlin
* Free Culture Forum / Barcelona
* International Commons Conference / Berlin
* Economies of the Commons / Amsterdam
* “Zugang” / Moskau (http://www.vgrass.de/?p=468)

2. Wie definierst du Freie Kultur / Free Culture? Was gehört für dich dazu?
Hier geht es um verschiedene Formen digitaler Inhalte, jeweils mit Beispielen, wie http://www.archive.org/details/prelinger, http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Images_from_the_German_Federal_Archive
Sowie auch um die Bedeutung freier Kultur.

3. “Paying the Cost auf Making Things Free” / Die Kosten der Freiheit - war der Untertitel der Konferenz in Amsterdam.
* Dies kann man nicht nur ökonomisch verstehen. Es geht auch um 3 Strikes, den Gallo Report, ACTA etc.
* Dann haben wir über wirtschaftliche Modelle gesprochen, freie Kultur nachhaltig zu finanzieren. Stichpunkte sind hier: die Bereitschaft der Menschen zu zahlen, Vorfinanzierung - z.B. kickstarter, Nachfinanzierung - z.B. flattr, hybride Ökonomien, Kulturflatrate.

4. Verwertungsgesellschaften und die Notwendigkeit auf ganz grundlegender Ebene über Formen der Organisation nachzudenken. Z.B. was öffentlich, was privat, was kollektiv organisiert + finanziert ist, und wie “kollektiv” am besten organisiert werden kann.

5. Zum Abschluß gibt es noch einen Einblick in die aktuelle Entwicklungen in Brasilien bezüglich Urheberrecht, Grundrechte im Internet, sowie ein neues Internetleitungsgremium.
Links: http://www.cgi.br/http://www.vgrass.de/?p=382