LAUTSTROM #12: Anna Bromley im Gespräch mit Steffi Weismann

Anna Bromley trifft Steffi Weismann zu einem einstündigen Gespräch im Radiostudio des Haus der Kulturen der Welt - ergänzt durch Klangbeispiele aus den Arbeiten des Studiogastes.

Neben ihren Solo-Arbeiten im Performance-Kontext realisierte Steffi Weismann eine Vielzahl von audiovisuellen Projekten in Zusammenarbeit mit zeitgenössischen KomponistInnen. Seit 2004 beschäftigt sie sich mit den Schnittstellen von analogen und digitalen Medien in Performances, Installationen und Kompositionen. Wechselwirkungen zwischen Sprache, Musik und neuen Kommunikationsmedien, dialogische Spielstrukturen, Manipulationen des “Live-Moments” und die Balance zwischen Kontrolle und Kontrollverlust sind wesentliche Merkmale ihrer künstlerischen Arbeiten.
Zunehmend bilden dabei Interventionen im Aussenraum, mobile Audioperformances und der Umgang mit DIY-Technologien einen neuen Schwerpunkt.
Eine intensive Zusammenarbeit verbindet sie mit der Musikerin Annette Krebs, dem Klang- und Medienkünstler Georg Klein sowie dem Ensemble “Die Maulwerker”, mit dem sie seit vielen Jahren eine internationale Konzerttätigkeit als Composer-Performerin pflegt.

Sie war Mitbegründerin mehrerer Berliner Künstlergruppen, unabhängiger Kunsträume und Veranstaltungsreihen: KuLe (1990-2001), ex machinis (1995-2001), Labor Sonor (2000-2005), Fernwärme - The Making of Perfomance Arts (2002-2007).

www.steffiweismann.de

Steffi Weismann VIS-A-VIS Intermedia Performances, Audiovisual Works, Reichensperger, P. & Weismann, S. (Hg.), Nürnberg, 2009