nazifrei“An allem Unfug, der passiert, sind nicht nur die Schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern” (Erich Kästner).
Am 13. Februar wollen in Dresden Nazis mit einem Fackelmarsch des sogenannten “Bombenholocausts” - die Bombardierung Dresdens am Ende des 2. Weltkriegs - gedenken. Mit ihnen trauern BürgerInnen um die “Opferstadt” Dresden, die Nazis zwar doof finden, aber auch nicht so recht was gegen sie tun wollen.
Warum Dresden kein Opfer war, warum links und rechts nicht dasselbe sind und warum der Verfassungsschutz gar kein rechtes Auge hat, auf dem er blind sein könnte, erörtert diese Sendung. InterviewpartnerInnen sind Alexander Hoffmann, Anwalt von Opfern rechter Gewalt, Dennis, der Seminare zum Thema Extremismustheorien gestaltet und Jenny, die das Gedenken und den Opfermythos Dresden hinterfragt. Außerdem gibt es Infos vom Bündnis Dresden Nazifrei: Holt euch Tickets, fahrt nach Dresden und blockiert die Nazis!

https://www.facebook.com/MakeCapitalismHistoryRadioTeam