anMit An Paenhusen redet Wolfgang Müller über Belgien, Lütticher Waffeln (“supersüß”), das Pendant zum Männeken Piss und belgischen Surrealismus. Sie liest aus ihrer jw-Kolumne über Belgien und stellt einen großartigen Text von Louise Bourgeois vor: Warum von Künstlern Charme erwartet wird, von Künstlerinnen dagegen nicht - beziehungsweise nur im privaten. An hält ein Plädoyer für das Recht auf Faulheit und die kreative Energie, die stundenlanges Herumsitzen in Cafés erzeugt. Wir gehen in die Wohnung von René Magritte und entdecken die Grotesken in der Normalität.

Mit Musik über die Norm: The Normal (“warm leatherette”, Georg Kreisler (“…du bist neurotisch”), Mutter (“Mach doch einfach!”) , Andreas Dorau singt Dieter Roth (“Sabelle fliegt”) , Frieder Butzmann (“Telefonat mit Ulfur Hródolfsson”), Susanne Blech (“Wiedervereinigung”) , Valeska Gert (“Baby”) u.a.m.