wertigkeitKult der Wertigkeit

Retro ist so eine Sache: hübsch stimmungsvoll und gleichzeitig hässlich reaktionär: Früher war keinesfalls alles besser, man kann sich nur nicht mehr so genau daran erinnern. Die Gedächtnislücken werden mit einer idealisierten Vorstellung der individuellen Biografie wie auch der gesellschaftlichen Vergangenheit aufgefüllt. Eine besondere Form des Retro ist der Kult der Wertigkeit, des Handgemachten und Haltbaren. Die Firma Manufactum bedient diesen mit ihrem Sortiment mustergültig. Christiane Frohmann beschreibt das mitverkaufte neobiedermeierliche Weltbild.