sissi5​mit lauten und leisen Stimmen zum und viel Baustellenlärm vom Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses.

Heute: Fassadenpositionen
mit Carlo Wloch, Steinmetz und Marion Pfaus, Künstlerin und Filmemacherin. Beide stehen in leidenschaftlichem Verhältnis zum Schloss und vor allem zu seiner Fassade: Der eine will Wiederaufbau, die andere will den Wiederaufbau nicht. Oder, da er bereits angefangen wurde, gerne bald nahtlos zum Rückbau übergehen. Beide stehen auf ihrer jeweils eigenen Seite der Bautradition am Schloßplatz 1 in Berlin Mitte. Der eine verbringt seine Freizeit damit, Originalfassadenteile, die nach der Sprengung des Stadtschlosses 1950 über ganz Berlin und Umland verteilt wurden und in Kleingärten, als Gebäudeteile und Straßenbegrenzung ihr Dasein fristen, wiederaufzuspüren. Um sie wieder dahin zurückzubringen, wo sie seiner Meinung nach hingehören: Zum Schloß. Die andere sammelt derweil Spenden für den Rückbau der Fassade, mit der gleichen Strategie, die auch der Förderverein Berliner Schloss anwendet: Sie verkauft Einzelteile der neuzuerrichtenden Barockfassade. Im Gegensatz zur Kampagne des Fördervereins dürfen die Bürger und Bürgerinnen die Teile allerdings mit nach Hause nehmen. Was wiederum dazu führt, daß sie in Berlin und Umland verteilt werden. Carlo Wloch und Marion Pfaus arbeiten virtuell zeitversetzt an der Bewegung der Schloßfassadenbauteile.

SissiFM - wir sagen nie die Wahrheit!
dein queerfeministisches Radiomagazin: leidenschaftlich live, performativ bis auf die Knochen. Konversationen, Kontroversen, Stimmen und große Gefühle jeden ersten und dritten Sonntag im Monat live