Dear Artists,

Due to the ongoing war on copyright our valued long term sponsor, soundcloud, has been pressured to folllow the demands of larger record companies inforce a “three strike” policy for copyright infringement complaints. reboot.fm has received three strikes and our account has automatically beent taken offline. This is an archive of over 2300 shows that have no current online access. We are in negotiations with the rights holders and involved companies and are confident this will be resolved
shortly - with the account reinstated and the files (not in violation) available online again.

It would be a pity for the listening statistics, the permanent links and popularity of our sponsor, to move onto other servers.
needless to say, we do not have commercial interests, nor do we believe any artist is losing sales through it, rather the opposite -we know that the excellent work of reboot.fm radio makers promote artists and events and that it is in their interest to have their work on our FM broadcasts and in our podcasts.

Please tune into reboot.fm on air or listen to the stream, until we have sorted this out with soundcloud.

 —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  —  — 

Liebe Künstler_innen,

Aufgrund des laufenden Copyright-Kriegs wurde unser hochgeschätzter Sponsor Soundcloud gezwungen den Auflagen der großen Plattenfirmen nachzukommen und eine “3-strikes” (Drei-Verstöße)-Politik für Copyrightverletzungen einzuführen. Reboot.fm hat diese drei Abmahnungen bekommen und unser Account wurde automatisch offline geschaltet. Dabei handelt es sich um ein Archiv von über 2300 Sendungen, das nun nicht mehr online abrufbar ist.

Wir stehen derzeit in Verhandlungen mit den Rechteinhabern und beteiligten Firmen und sind zuversichtlich in Kürze eine Lösung zu finden, die es uns erlaubt, das Account zu reaktivieren und die (legalen) Dateien erneut online zu schalten.

Es wäre schade um die Hörerstatistiken, die langjährige Beziehung und die Popularität unseres Sponsors, sollten wir auf einen anderen Server umziehen. Natürlich haben wir nach wie vor keine kommerziellen Interessen und wir bezweifeln, dass irgendein Künstler durch uns Einnahmen verliert, im Gegenteil: Wir wissen, dass die exzellente Arbeit der reboot.fm-Radiomacher-innen die Künstler und Events vielmehr befördert und es ihrem Interesse dient, ihre Arbeiten in unseren UKW-Sendungen und Podcasts präsentiert zu sehen.

Schaltet bitte weiter auf reboot.fm oder hört uns online, bis wir diese Angelegenheit mit soundcloud geklärt haben.

Euer Team von reboot.fm