kottidazur

Sebastian Bührig liest aus seinem Wissenschaftsroman “Wohnen an der Kotti D`Azur”

Jeder Schritt ein Rendezvous mit dem Zufall. Blickt man dem Kotti in sein inhaltsvolles Gesicht, so wirkt es, als ob darin verschiedene Teile nicht zusammmengehören wollen: Den dicken Schädel ziert ein grobes Kinn mit Narben, die Nase gerümpft über dem nach links verzogenen, rissigen Mundwinkel, das eine Augestechend im Blick mit zitterndem Lid, das andere voller Liebe und umrundet von Lachfalten, überdacht durch geradlinige Brauen und eine Stirn voller Sorgen. Ein Anblick. der abstoßend und gleichzeitig sehr sympathisch zu wirken vermag. Ohne Zweifel ein Charakterdarsteller im Kassenschlager Berlin und eindeutig ein Ort an dem sich nicht alle wohlfühlen”

Genaues Hinsehen stellte die Schrift dieser Erzählung. Alle Geschichten in ihr sind genauso ausgedacht, wie sie stattgefunden haben.