screenshot-2021-10-23-at-183254

In der Süddeutschen Zeitung von 12. Juni 2019 schreibt Peter Laudenbach:

Die eine Hälfte des Regie-Duos, die Bühnenbildnerin Ida Müller, wird zudem als Ausstattungsleiterin neben dem Intendanten zu einer der prägenden Künstlerinnen des Hauses werden.


Im Gespräch mit Tip Berlin sagt René Pollesch am 04. Juli 2019


Ich weiß, dass Vegard Vinge und Ida Müller, die bei uns arbeiten werden, ein großes Publikum in dieser Stadt haben.


In der Berliner Morgenpost von 12. Juni 2019 schreibt Georg Kasch


René Pollesch wird die
Leitung der Volksbühne übernehmen. … Dass Ida Müller für ihn so wichtig ist, liegt auch an seinem Plan fürs Haus.


In einem Kommentar aus der
Theater der Zeit Ausgabe September 2021 schreibt Tom Mustroph:

Nicht beteiligt am Aufbruch werden die Extremtheatermacher Vegard Vinge und Ida Müller sein – was durchaus überrascht, gehörten die beiden doch zu den führenden Figuren, als Pollesch im letzten Jahr sein neues Team vorstellte….Höheres Gewicht hat die Causa aber deshalb, weil Ida Müller als neue Ausstattungsleiterin angekündigt war, als prägende ästhetische Kraft in der Nachfolge von Bert Neumann…Von Müller konnte man sich eine ähnlich starke Prägung erwarten und erhoffen. Das geschieht nun aber nicht, wie die Volksbühne mitteilt…. Die Turbulenzen bei der Zusammensetzung des künstlerischen Leitungsteams überschatten den Neustart….

Ob die Absage an Ida Müller sich insgesamt negativ auf den Neustart auswirken wird, ist schwer zu prognostizieren. Schade ist auf jeden Fall, dass das Experiment schon beendet wurde, bevor es begann – und bedauerlich, dass keine Gründe für die Differenzen genannt werden. Zum Kreativprozess gehören auch Irrwege. Ein offener Umgang damit könnte zu neuen Anregungen führen.