BLNXT (April 2011) Bilinguale tägliche Livesendungen mit Interviews, Livemusik, Features und Diskussionen in Zusammenarbeit mit Radio Campus Paris und Radio Grenouille Marseille zur Veranstaltungswoche “Berlin Next” im Gaité-Lyrique Paris.

HERBSTRADIO (August-October 2009, February 2010)

Unter dem Namen Herbstradio sendeten im Herbst 2009 und Februar 2010 drei Veranstaltungsradioprojekte in Berlin auf 99,1 MHz: “Berlin macht Radio”, “rewind 2020” und “Kinofunk”. An der Projektumsetzung der knapp vier Monate waren zwei Gruppen beteiligt: Glashaus e.V. und Radiopiloten sendeten die eine Hälfte des Programms aus dem Studio in der Lottumstraße (Prenzlauer Berg), und die Klubradio unlimited GmbH sendete die andere Hälfte aus dem Studio im Haus der Kulturen der Welt (Tiergarten).

http://www.herbstradio.org
http://www.flickr.com/photos/herbstradio/
 http://www.facebook.com/home.php?#!/group.php?gid=101487129841

Rewind2020 kombinierte als vierwöchige Rundfunkausstrahlung analoges Radio mit Internet-Telefonie, offen zugänglichen Audio Archiven und nutzergenierten Inhalten zu einer Hörerfahrung des Berlins der letzten 20 Jahre. Organisiert von Klubradio GmbH wurde Rewind2020 aus dem Haus der Kulturen der Welt im Oktober 2009 auf der UKW Frequenz 99,1 MHz gesendet.

HAUSRADIO

Eingerichtet in der ehemaligen Telefonzellenanlage des HKW, befindet sich das “Gläserne Studio”. Hier wird Hausradio produziert, eine Gemeinschaftsproduktion des Haus der Kulturen der Welt, Next Interkulturelle Projekte und Klubradio GmbH. Schwerpunkte sind die Audiodokumentation und die Durchführung von Workshops die sich auf das Programm von 2008/10 im HKW beziehen. Das Format sind Radioprogramme und Podcasts.

http://www.hausradio.de

RADIA.FM Network of Free Cultural Radios

Das preisgekrönte Europäische Radiokunst Austauschnetzwerk produziert und verteilt Sendungen der Radiokunst über unabhängige UKW Radiostationen und Projekte in acht europäischen Städten: Berlin: Reboot.fm/Klubradio; Brüssel: Radio Campus + Radioswap.net; Budapest: Tilos Radio; Halle, Radio Corax; Lissabon, Radio Zero; London: Resonance.fm; Marseille, Grenouille; Montreal, CKUT; Praha, Lemurie; Frankfurt, Radio X; Sofia: Radio Cult; Skopje: Kanal 103; und Wien: Radio Orange sowie Kunstradio. Partner organisieren Veranstaltungen und nehmen weltweit an Festivals teil. Radia hat die „honorary mention for Digital Communties in Prix Ars Electronica 2007.
 http://www.radia.fm

BACKYARD RADIO (Juni-Dez 2006, Micro.fm 107,7 Mhz)

Backyard Radio entreißt das Radio Fernsehtürmen und Sendeanstalten. Statt über den Häusern niederzugehen, stahlen die Wellen aus den Kiezen und Straßenzügen heraus. Eine Gesetzesliberalisierung ermöglichen es jeder/m, einen kleinen, in der eigenen Nachbarschaft zu empfangenden Sender zu betreiben. Laptop-Arbeiter, HipHoper, Streetartists, Urbanisten, Ipod-Kidies und Hartz4-Lebenskünstler - alle, denen eigene Kiez am Herzen liegt - eignen sich dieses Medium an und bevölkern den Äther. Um dabei nicht in einen selbstbezüglichen Individualismus zu verfallen, betreibt Backyard Radio einen gemeinsamen Kanal. Hier wird der Sound der Kieze aufeinander bezogen, jede/r kann dazu Programm beisteuern. Eine Gruppe internationaler Künstler setzt sich mit der Situation auseinander, neue Radioformate für ein imaginäres “molekulares” Radio zu entwickeln. Berlin Backyard Radio ist ein dezentrales Radio, das in den Hinterhöfen der Stadt sendet. Eine große Zahl kleiner, über das gesamte Stadtgebiet verteilte Transmitter senden auf einer Frequenz, auf 107,7 Mhz, und erreichen dabei eine stetig wachsende Abdeckung.

http://www.backyardradio.de

ARTRADIO (Cornerhouse Manchester Sat 30 June – Sun 15 July 2006)

reboot.fm, Berlin Backyard Radio from broadcast to podcast.
reboot.fm is an open radio project that hosts temporary terrestrial broadcasts in Berlin. It is a local and international peer to peer network that employs traditional approaches and tools for radio making, as well as new open source software. Wireless peer-to-peer local area radio reboot.fm believes the medium of radio has more potential than the industry standard of the Nineties – endlessly rotating playlists – suggests. For them, radio was the Internet of the Twenties, the Napster of the Eighties, and even today it is still the medium of choice for any local community that wants to circulate their own news, stories and music. For ARTRADIO, reboot.fm will claim a portion of Manchester’s airwaves to conduct a period of radio experimentation with local, regional and international artists – stay tuned… As part of their residency, a series of events will take place on air and on site at Cornerhouse, including jams, workshops, screenings and discussions, all of which explore radio as a tool for artists from disparate fields of production. A special feature will highlight the ongoing work of the international network of cultural radios, Radia.fm

http://www.cornerhouse.org/art/info.aspx?ID=366&page=45698

RADIO 1:1 (Juni-Juli 2006) UKW 95,2 MHz

(
Aus einem Mix aus Veranstaltungsaufzeichnungen, DJ-Sets und Vorlesungen entwickelte radio 1:1 eine Perspektive für die Zukunft des Mediums Radio. Das Medienexperiment präsentiert einen außergewöhnlichen Programm-Mix aus einer ungefilterten, eigenwilligen Mischung von Lesungen, Vorträgen, experimenteller und DJ-Sets. radio 1:1 löst sich vom Zwang zum Infotainment mit sekundenlangen O-Tönen, arbeitet an der medialen Verlangsamung und sendet Ereignisse im Original und ungeschnitten. Statt am Rotationsradio der privaten Anbieter und dem Bürokratismus der öffentlich-rechtlichen Radios orientiert sich radio 1:1 an den im Internet entstandenen Formaten: Die einzelnen Shows werden als Podcast in einem Blog veröffentlicht, als Stream ausgesendet und wieder vom Radiosender empfangen und ausgestrahlt. Auf diese Weise entsteht ein lebendiger Diskurs, an dem die Hörer partizipieren können. Gleichzeitig erklingen internationale Podcasts und Netzradiostationen im Berliner UKW.

http://www.radioeinszueins.de/

REBOOT.FM 2004 (1. Februar bis 30. April 2004) UKW 104,1 MHz

gefördert von der Kulturstiftung des Bundes und der Europäischen Union, inhaltliche Zusammenarbeit mit Transmediale, Berlin Biennale und Berlinale, Entwicklung eines Freien Radio-Software-Systems. 18-stündiges Programmfenster täglich, 450 Kontributor/innen, 250.000 Zugriffe auf den Internet-stream. Als das Radio nach einer etwa einjährigen Vorbereitungszeit am 1.2.2004 für drei Monate auf Sendung ging, war die Resonanz extrem. Etwa 500 lokale wie internationale Initiativen, Gruppen und Einzelpersonen haben mit eigenen Beiträgen an dem Projekt teilgenommen, und selbst unser 18-stündiges Programmfenster über 90 Tage reichte nicht aus, um sämtliche Sendewünsche zu erfüllen. Diese Resonanz betraf genauso die Medien: Es gab ein europäisches Presseecho, Features in Radio und Fernsehen sowie die Übernahme zahlreicher Sendungen durch andere Radiostationen. Seit Mai 2004 haben wir Reboot.fm auf zahlreichen internationalen Konferenzen präsentiert. Das im Rahmen des Projektes entwickelte - freie und quelloffene - Radiosoftware-System ist bereits von verschiedenen nichtkommerziellen Radios übernommen worden und wird aktiv weiterentwickelt.

HTMlles (1.-7. Februar 2004) UKW 104,1 MHz

Radio Ausstellung, Konzerte, Panel-Diskussion mit Künstlerinnen aus Montreal und Berlin. Der Schwerpunkt des Programms lag auf dem Thema „Frauen und Technologie“. Koproduktion mit Studio XX, Montreal und Club Transmediale, Berlin. Teilnehmende Künstlerinnen: Karen Wong, Grada Kilomba, Anna Friz, Annabelle Chvostek, Alexis O’hara und I8U.

RadioRiff (Dezember 2003 bis Januar 2004) UKW 104,1 MHz

Eine Woche fester Veranstaltungsort (Ausland e.V.), danach dezentrale Studios (Radiokampagne), Ko-Organisation, technische Beratung und Realisierung durch den Bootlab e.V. und Ausland e.V. (Zubringung über ISDN und DSL, Internet Streaming). 24-Stunden-Programm.

JUNIRADIO (8-30. Juni 2003) UKW 104,1 MHz

Kooperation mit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und den KunstWerke, 600 lokale wie internationale KontributorInnen, 30% externe Beiträge über Internet, Automatisierung und Streaming mit Freier Software. 24-Stunden-Programm.

MAIRADIO (Mai 2003) UKW 104,1 MHz

Kooperation mit TwenFM und Degut-Radio im Rahmen der IFA, gefördert von Digitalradio Marketing, 12-stündiges Programmfenster, Schwerpunkt elektronische.
Internetradio (seit 1996)