bhaktas1-Interview mit Adela Bravo Sauras (Konzept, Dramaturgie)

36, A PLOTS KERMESSE

NO FOURTH WALL

Das Stück besteht aus 36 Plots**.
**Plot: Handlungsgerüst, Fabel, Inhalt, Stoff oder Szenario

Wir zeigen nicht einfach 36 Geschichten in diesem Experiment, sondern wir suchen in den Geschichten nach Grundmustern, möglichen menschlichen Zuständen, die unser Leben prägen und mehr oder weniger bedeutsam bei jedem von uns auftauchen können. Liebe, Suche, Verwandlung,… - wir haben 36 mögliche Plots herausgefiltert.
Um eine Geschichte zu erzählen muss man sie vorher beendet haben, denn Geschichten werden von ihrem Ende aus erzählt. Hier gibt es nicht nur eine einzige mögliche Abfolge. Es gibt kein Ende und daher natürlich auch keine geschlossene Geschichte - nicht wir reden, sondern wir lassen die Zuschauer selbst entdecken.
12 Kurzfilme, 12 Theatermonologe und 12 Dialoge um eine philosophische Idee verstehen wir als ein Angebot an die Zuschauer, sich auf ein Gespräch einzulassen.
Bei unserer Versuchsanordnung sind Filme, Gespräche und Theaterszenen auf verschiedene Stationen im Ballhaus Ost verteilt, sie werden gleichzeitig im Loop gespielt. Für alle 36 Plots werden den Zuschauern mit architektonischen Mitteln verschiedene Perspektiven angeboten. Jeder Zuschauer muss sich auf seinen eigenen Weg machen, sie zu finden. Die Abfolge des gesamten Stücks basiert auf seiner selbst gewählten Reihenfolge und Auswahl, wir bieten nur eine Liste.

Spiel FABIAN STUMM, BJÖRN VON DER WELLEN, NICOLA HEIM, CLEMENTE GARCÍA, JULIETA FIGUEROA, PIAVER Kamera THOMAS YOVANE Kinoregie SIMON BERGMAN, ADELA BRAVO SAURAS Texte, Material ADELA BRAVO SAURAS, FERNANDO BRAVO MORENO, MANUEL SCHMITT, CRISTIAN DRAGNEA Installation ANJA STACHELSCHEID, ALFONSO RUANO CANALES, MAYTE RODRIGUEZ JUNKER, ADELA BRAVO SAURAS Kostüm ARASH ARFAZADEH Assistenz PABLO BRAVO BALLESTER Konzept, Dramaturgie ADELA BRAVO SAURAS

Presents “36, A PLOT´S KERMESSE

36 possible plot developments in one night

A walk-through to choose-your-own-plot performance installation

12 SHORT FILMS performed simultaneously and continuously in different locations through the venue

each audience member can choose to experience their own sequence of 12 THEATRE MONOLOGUES

12 PHILOSOPHICAL DIALOGUES between you and a philosopher

Ballhaus Ost
Pappelallee 14
10437 BERLIN

NO FOURTH WALL
 www.nofourthwall.com

1. November 2012 : 20pm
2. November 2012 : 20pm
3. November 2012 : 20pm

Achtung! Die WHO warnt vor der rapiden Ausbreitung des ZVM-Virus. „Zu viele Möglichkeiten“ ist hochansteckend und hat weltweit bereits Abertausende junge Erwachsene infiziert. Symptome sind: akute Flatterhaftigkeit; Unfähigkeit zu konzentriertem interpersonellem Kontakt aufgrund extrem erhöhter Smartphone-Nutzungsfrequenz; auch die zunehmende Ausbreitung des virusbedingten Ich-bin-Künstler-Kurator-Koch-und-Schriftsteller-und-mache-demnächst-meinen-Master-in-Stadtplanung-Syndroms wird beobachtet. Ein Impfstoff liegt nicht vor. Eine weitere Ausbreitung des ZVM-Virus ist unvermeidlich.

Viele Möglichkeiten zu haben, ist grundsätzlich nichts Schlechtes. Aber die Qual der Wahl bringt einiges an Schwierigkeiten mit sich. Bei der Premiere von „36, a Plot’s Kermesse“ diesen Freitag im Ballhaus Ost hat die Qual allerdings System. Zuschauer können die theatralisch-filmisch-philosophische Großinstallation auf eigenen Wegen erkunden und sich je nach Gusto ihre ganz eigene Geschichtenabfolge zusammenstellen. Zur Auswahl stehen 12 Monologe, 12 Kurzfilme und 12 philosophische Dialoge, die alle zeitgleich und ohne Unterbrechung an verschiedenen Spielorten im Ballhaus Ost präsentiert werden. 36 Geschichten in nur einer Nacht? Das sind definitiv zu viele Möglichkeiten. Aber auf ‘ne gute Art.

[Bild: „36, a Plot’s Kermesse”, mit freundlicher Genehmigung von No Fourth Wall]”

-The Bhaktas zu Gast im Studio

The Bhaktas are playing traditional indian mantra bhajans and chants
in a contemporary electronic style. The Bhaktas follow the Yogic
teachings of Ananda Marga.
The Bhaktas are opening a new way of heartful cosmic meditation music,
that bridges traditional vedic songs with modern sound worlds.
Their concerts are pure joy and ecstasy and unite the heart and soul.

The Bhaktas’ spielen traditionelle indische Mantra Bhajans und chants
in einem zeitgenössischem elektronischen Stil. The Bhaktas folgen den
yogischen Lehren von Ananda Marga. Sie öffnen einen Weg zu
herzensreicher cosmischer meditationsmusik, welches eine Brücke
zwischen traditionellen vedischen Songs und modernen weltlichen songs
entstehen lässt.
Ihre Konzerte sind pure freude und vereinen herz mit der seele.

the-bhaktas.com