333

He’s the groove/ he’s the man/ he’s the pope/ in the Vatican”, feierte der New Yorker Musiker Snuky Tate den neuen Papst 1979. Zwei Päpste und 34 Jahre später eröffnet sein Song eine Sendung mit göttlicher Musik. Gram Parsons bekennt: “I like the Christian life”, Hank Snow erklärt, wie Gebete funktionieren, für Skip James ist Jesus ein mächtig guter Anführer, Marcos Valle bezeichnet ihn gar als seinen König. Aber auch andere Stimmen kommen zu Wort. So fragt die texanische Songschreiberin Jo Carol Pierce anlässlich etlicher biografischer Turbulenzen die Jungfrau Maria: “Is your Sugar Daddy a robber or a cop?/ Does God have us by the twat or what?” Und Randy Newman lässt den Herrn selbst erklären: “Man means nothing/ he means less to me/ than the lowliest cactus flower/ and the humblest Yucca tree/ how we laugh up here in heaven/ at the prayers you offer me”.