tagebuchRaus aus der Schublade - rein in die Öffentlichkeit.
Tagebücher. Privat, persönlich, vielleicht peinlich.

Tagebücher, (engl. journal, frz. mémoire, lat. diarium) werden seit der Antike geführt und seit der Renaissance in der heute bekannten Form vermehrt auf Papier aufgeschrieben. Tagebücher können sehr persönliche Rechenschaftsberichte sein, Traumprotokolle, Chroniken des Zeitgeschehens oder des eigenen Tagesablaufs. In ihnen wird Zeugnis abgelegt und Geheimnisse verwahrt. Erstmal unterliegt das Tagebuch nur der eigenen Kritik und Zensur, was aber passiert wenn es in die Öffentlichkeit gelangt?
Wir widmen diese Sendung Tagebüchern, die noch in der Schublade liegen, die veröffentlicht wurden oder die auf dem Weg in die Öffentlichkeit sind.
Anlass ist auch das gerade erschienene und zur Zeit auf Lesereise befindliche Buch “Ich glaube, ich bin jetzt mit Nils zusammen: Das Beste aus wieder ausgegrabenen Jugend-Tagebüchern” von Ella Carina Werner und Nadine Wedel.
 http://missy-magazine.de/2013/03/12/suse-fremdscham-die-diary-slam-lesereise/